fbpx Skip to content

Natalis®

Das 3-Phasen-Konzept für mein Baby & mich!

Wir begleiten Dich vom Kinderwunsch über die Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit.

Natalis®

Das 3-Phasen-Konzept für mein Baby & mich!

Wir begleiten Dich vom Kinderwunsch über die Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit.

Nährstoffmangel

Die sprichwörtlich ersten 1000 Tage ab der Empfängnis gelten als hochsensibles Zeitfenster. In dieser Zeit werden viele Grundlagen für das gesunde Aufwachsen des Kindes gelegt. Bereits im Mutterleib. Ein äußerst gesunder Lebensstil, der viel Bewegung und insbesondere eine gesunde Ernährung beinhaltet, ist in dieser Zeit besonders wichtig.
Die aus der Wissenschaft stammende Empfehlung ist daher, dass Schwangere besonders auf die Qualität Ihrer Ernährung achten sollten. Denn es ist richtig, dass der Energiebedarf während der Schwangerschaft ansteigt. Allerdings steigt der Bedarf an verschiedenen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen deutlich stärker an als der Energiebedarf. In Zahlen bedeutet das: Schwangere sollten nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen Ihren Energiehaushalt lediglich um 10 %, die Einnahme an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen aber z. T. um bis zu 50 % erhöhen.

Der Bedarf an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen steigt allerdings wie besprochen deutlich an. Und zwar spätestens ab dem 4. Monat, im Bereich der Folsäure sogar weitaus früher. Im Detail bedeutet dies: Bei den Nährstoffen Folsäure und Jod wird eine deutlich gesteigerte Einnahme bereits ab Kinderwunsch empfohlen.

Ein anschaulicher Satz, der die Art und Weise, wie man sich ernähren sollte schön beschreibt, ist: „Jede Schwangere Frau sollte für zwei denken, aber nicht für zwei (also unter keinen Umständen das Doppelte) essen!“ Dabei sind Lebensmittel mit einem hohen Nährstoffgehalt immer vorzuziehen. Hierzu gehören vor allen Dingen Obst, Gemüse, verschiedene Milch- und Vollkornprodukte.
Mäßig, bzw. weitgehend verzichten solltest Du auf tierische Lebensmittel und hier vor allem auf fettarmes Fleisch, Wurstwaren, verschiedene Meeresfische und Eier. Reduziert werden sollten ebenfalls Süßwaren, zuckerhaltige Getränke, und Produkte mit einem hohen Anteil gesättigter Fettsäuren.

Warum ist Folsäure so wichtig und warum lautet die Empfehlung, mindestens 400 µg Folsäure täglich zu sich zu nehmen?

Die Antwort darauf ist inzwischen durch eine Vielzahl von Studien gegeben worden. Diese Studien haben eindrucksvoll gezeigt, dass eine Einnahme von 400 µg Folsäure pro Tag und zwar ab Kinderwunsch das Risiko für kindliche Fehlbildungen des Nervensystems (sog. Neuralrohrdefekte) deutlich verringern kann.
Welche Rolle spielt Jod in der Frühschwangerschaft und ab der 12. Schwangerschaftswoche (SSW)?
In der Schwangerschaft ist der Bedarf an Jod aufgrund verschiedener Faktoren erhöht. Der wichtigste Grund ist die erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen. Die Empfehlung lautet hier, etwa 230µg Jod täglich zu sich zu nehmen. Zu empfehlen ist hier die Verwendung von jodiertem Speisesalz. Alternativ kann Jod auch supplementiert werden.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es in einer Schwangerschaft aufgrund des erhöhten Bedarfs einiger Mikronährstoffe sehr schnell zu einer Unterversorgung von Frauen mit Kinderwunsch oder in der Schwangerschaft kommen kann.

Die Tatsache, dass Du diesen Artikel liest, bedeutet allerdings, dass Du Dich sehr aktiv mit diesem Thema auseinandersetzt. Wenn Du einige der hier beschriebenen Hinweise hinsichtlich Deiner Ernährung beachtest und verschiedene Mikronährstoffe ergänzend einnimmst, bist Du auf der sicheren Seite. Im Zweifel nutze bitte auch immer unser Kontaktformular und schreibe unseren „Mutterservice“ direkt per E-Mail an.